IV. Botanische Nacht 2012

Das Programm der Botanischen Nacht 2015

Spielorte

B1 Botanisches Museum

Lingua Cantat

 "Wenn du reisen willst…"
Schauspielerin Claudia-Maria Franck und die singende Pianistin Annette Wizisla geben literarische und musikalische Tipps für Weltreisende.

17.30/ 19.30/ 21.00/ 22.00 Uhr

B2 Innenhof Mittelmeerhaus

Tanzcombo Christoph Sanft,

eine mitreißende Aufforderung zum Tanz nach internationaler Tanzmusik, mit Standard- oder lateinamerikanischen Rhythmen, im Swing-, Disco- oder Partysound und beliebten Evergreens, von virtuosen Gesangssolisten meisterhaft interpretiert.

17.30 / 18.10 / 18.50 / 19.30 / 20.10 / 20.50 / 21.30 / 22.10 / 23.00 Uhr

B3 Samenstube

Tsching

nennt sich das Trio Franziska Kraft, Ben Aschenbach, und Helmut Mittermaier mit Violoncello-Klarinette/Saxophon –Gitarre und einem weiten emotionalen Repertoire, gespeist von der Melancholie des argentinischen Tangos, dem Temperament des Balkans und der pulsierenden Kraft des Swing. Auch bekannte Stücke von Gershwin, Piazzolla, oder McCartney werden frisch arrangiert, harmonisch und nuanciert interpretiert.

18.00 / 19.30 / 21.30 / 23.00 / 24.00 Uhr

 

B4 Amerika-Teich

Martin Backhaus

Der beliebte Berliner Bass-Bariton im Ruderboot auf dem Wasser bezaubert wieder jeden romantischen Geist allein mit seiner Stimme und dem sanften Plätschern der Skulls.

17.30 / 19.05 / 20.35 / 22.05 / 23.35 Uhr

 

B5 Rosenpavillon

Volker Strübing

Der hintergründige Poetry-Slammer widmet sich bedrohten Tierarten (und ihrer korrekten Zubereitung), berichtet aus Verschwörungs-Theorie (und
-Praxis), befasst sich mit der Relativitätstheorie (der Liebe), steigt hinter die Gründe der drohenden Revolution (per Singlebörse) und sieht die Zukunft der Menschheit im neoliberalen Spaßgefängnis.

18.00 / 19.30 / 21.00 / 23.00 Uhr

Die Posaune im Garten –

Karsten Noack und Hellmuth Henneberg haben zwischen Engelstrompeten und Purpurglöckchen eine der schönsten botanisch-musikalisch-literarischen Entdeckungen gemacht: Die Posaunenblume (trombona literae)! Damit intoniert Karsten Noack intoniert einen bunten Strauß floraler Melodien, mit „Tulpen aus Amsterdam“, “Heideröslein“ und „Edelweiß“- während „Fernsehgärtner“ Hellmuth Henneberg, uns endlich mal sagt „wo die Blumen sind“ und warum es nicht so schön ist, „alt, wie ein Baum“ zu werden.

18.30 / 20.00 / 21.30 Uhr

B6 Baumschule

Cocooning mit Coco Lorès

Sigrid Grajek, die Seniorin des gehobenen Amüsements, mit der kleinen blauen Gitarre und gewandet in ihren Lieblingsfarben „Kassler“ und „Hornhaut“, schreckt vor keinem Thema zurück. - Da können Sie sich mal richtig ausschütten vor Lachen, um sich dann erschöpft aufs heimische Sofa zu fletzen und unerschrocken dem Untergang ins Auge zu blicken.

18.00 / 20.15 / 21.45 / 23.45 Uhr

Die Jazzpoeten

„damit du deinen Prinz finz.“- ein musikalisches Märchen über die Liebe in all ihren Facetten. Mano Kösters erzählt mit ihrer charismatischen Stimme, wie Frau als Vamp, verständnisvolle Männerversteherin bzw. -verführerin sich einen Mann angelt, ihn behält und bei Bedarf auch wieder los wird, kongenial begleitet von Swing und Groove des Münsteraner Jazzpoetentrios. - Jan Kobrzinowski sorgt am Kontrabass für das rhythmisch-harmonische Fundament. - Volker Rasch an den Keyboards ist für Komposition und Texte verantwortlich.
- Hans »Yankee« Meier swingt mit seiner Gitarre die poetischen Flügel.

18.45 / 21.00 / 00.30 Uhr

Inflagranti

„Auf frischer Tat ertappt“ bringt die Marching-Band mit Tuba, Banjo, Saxofon / Klarinette, Trommel / Percussion Musik aus diversen musikalischen Epochen im New Orleans - Oldtime Jazz - Stil zu Gehör. Von „Down by the Riverside“ über “Sunny” oder “St. Louis Blues” bis “I’am walking” bewegt sich die Combo mit Groove durch den Swing-Folk-Latin-Beat, aber auch „in echt“ durch Wald und Wiesen.

17.15 / 19.30 / 23.00 Uhr

B7 Wetterstation

?Shmaltz!

schmilzt man aus Herzblut, Rhythmus und Leidenschaft, etwas Kitsch und viel Gefühl vom Balkan, Cumbia und Malwonian-Blues, Kurt Weill, Tom Waits, Berliner Schnauze, und Fellinis Filmmusik zu New-Kleszmer.
Neben der "klassischen"  Besetzung hört man hier aber auch Banjo, Singende Säge, Toypiano, Zimbalom, Trompetengeige und die Posaune von New Orleans. Gesungen wird in Malwonisch, Deutsch, Englisch und Jiddisch. Heraus kommt: beste Tanzmusik!

17.30 / 19.45 / 22.00 / 00.30 Uhr

Aquabella

Die vier Sirenen aus Berlin singen seit Jahren in mehr als zwanzig Sprachen. Mit ihrem sechsten Album "AYADOOEH! Hits der Weltmusik a cappella" präsentieren sie Welthits der Folkmusik, Gassenhauer, die die Spatzen von den Dächern pfeifen, gefunden auf den Basaren rund um den Globus - in Japan, Kanada, Brasilien, Griechenland, Portugal und Bulgarien. Neben dem japanischen Kirschblütenlied "Sakura", das für Schönheit, Aufbruch und Vergänglichkeit steht, ist das Lied der Roma “Ederlezi“, zu hören, mitreißend und ursprünglich, auch der durch Ofra Haza unvergesslich gewordene Hit "Im nin alu“, die Filmmusik "Adiemus" oder das neu arrangierte "Hijo de la luna".
All diese Stücke sind zugleich eine Hommage an die alten musikalischen Traditionen.

18.15 / 20.30 / 23.00 Uhr

 

Lichtfeld

Felix Franke und Peter Hemsing machen schon mehr als ihr halbes Leben lang zusammen Musik. An ihrem aktuellen Bandprojekt Lichtfeld arbeiten sie seit Ende 2013 und es ist unbeschreiblich schön.

19.00 / 21.15 / 23.45 Uhr

B8 Obstgarten

Die Brassgirls

destillieren alle Charakteristika einer Marchingband auf die Essenz dieser Besetzung: Saxophon und Tuba werden flankiert von Banjo und Snaredrum. Und selbst ohne Schlagwerk erschaffen die drei Damen eine äußerst heiße Rhythmmachine. Mobil und wendig, mit großem Sound und treibendem Groove sorgen die Vollblut-Musikerinnen in allen erdenklichen Situationen für bestgelaunte musikalische Unterhaltung – und das ganz ohne Strom!

18.30 /19.30 / 20.30 / 21.30 / 23.20 Uhr


W1 Spreewaldkoch

Peter Franke
zaubert in diesem Jahr
Neues aus der Akte „Pommes Fritz“ hervor.

17.00 - 23.00 Uhr

W2 Duft- und Tastgarten

Sehen, schmecken, riechen, tasten, hören, fühlen: neben den duftenden Blumen stehen hier Tast-, Schüttelboxen, Fühlklötzer, und weitere Duftproben bereit, die so manche Überraschung enthalten. Besonders beliebt ist der „Barfuß-Parcours“, bei dem man mit verbundenen Augen Reis, Sand und verschiedene Materialen erfühlen kann.

17.00 - 23.00 Uhr

 

W3 Chinateich

Viola Livera - Erzähltheater
„Dort, wo die Bäume den Himmel berühren, bin ich zuhaus“
Hoch über dem Chinateich zwischen Mammut- und Pappelbaum schwebt im Yogatuch eine grazile Baumelfe und entführt uns in poetische Traumwelten. Viola Livera und Bernhard Schwark nehmen uns mit auf eine phantastische Reise der Klänge, Worte und Töne. Sogar das Quaken der Frösche und der Gesang der Vögel dürfen mit wirken.

17.45 / 18.45 / 19.45 / 20.45 / 21.45 / 23.15 Uhr

W4 Japanischer Pavillon

Taiko Connection Berlin
Große Trommeln, kraftvolle Bewegungen, ausdrucksstarke Rhythmen – drei Berliner Frauen zeigen, wie in Japan die Trommeln geschlagen werden. Das Taiko hat traditionelle Wurzeln in religiösen Ritualen und Festen, die dynamisch geschlagenen Rhythmen erleichterten früher den Bauern die Arbeit, spendeten Kriegern Kraft und zermürbten den Gegner. Wie damals in der Kampfkunst geht es auch hier um die Stärkung der Persönlichkeit und um das richtige Maß von „Tun“ und „Nicht-Tun“.

18.15 / 19.15 / 20.15 / 22.15 Uhr


W5 Feenlandschaft

Incanto
Donnernde Hufe und zarter Glockenschall erklingen aus dem illuminierten Hain. Ein mächtiger Gehörnter und eine zauberische Fee erscheinen wenig später auf der Lichtung. Weiß dampft der heiße Atem des weißen Widders in der Nachtluft, magische Lichter umspielen die zarten Elfenflügel. Wer diesen Zauberwesen begegnet, wird auf ewig von den Feen träumen...

17.45 / 18.45 / 19.45 / 20.45 / 21.45 / 23.30 Uhr

W6 Arboretum I

König Eduard von Raubart
- der lebende Baum
Riesig und doch anmutig stolziert der Herrscher des Waldes über die Wiesen. Er ist den Menschen gut gesonnen und möchte seine frischen Äpfel gepflückt haben. Stets ist König Eduard unterwegs mit seiner kleinen Schutzelfe Elfriede, die ihn vor Baumzwicken und Heckenscheren bewahrt.
Der König entführt uns in eine träumerische Fantasiewelt. Dringt seine tiefe Stimme durch den rauen Moosbart und beginnt seine zauberhafte Sprache zu wirken, halten wir vor Erstaunen inne und wenden uns ungläubig wieder dem normalen Alltag zu.

17.30 / 18.30 / 19.30 / 20.30 / 21.30 / 23.15 Uhr


W7 Rebengang

Bacchus Weinlaube
anregender Erfahrungsaustausch mit dem Weingott Bacchus selbst über die Grundfragen: Weiß, Rot oder Rosé? Schaum, Sekt oder Prosecco? Flasche, Fass  oder Barrique? Trocken, Mild oder Muskat? Heuer oder Heuriger?
Gut und Edel? …für Weinkenner und heimliche Sommeliers bei schrammeliger Musik.

17.45  / 18.30  / 19.15 / 20.00  / 20.45  / 21.30 / 22.15 / 23.15 Uhr

 

W8 Kiefernwäldchen

Theater Anu
„Wasserträume“
Zwischen den mächtigen Kiefern auf einer halb transparenten Leinwand: kaleidoskopartige Bilder: Eine Frau, ihr Schatten und das visuelle Echo ihrer selbst. Ein Rausch von Farben und Formen: Flaschen, Kelche, Gläser, Natur und Mensch. Magische sieben Minuten, immer wieder aufeinander folgend.

21.30 - 22.30 / 23.00 - 02.00 Uhr

W9 Englerpavillon

Tablao Flamenco
de Laura la Risa

Die beliebte Flamenca und bewegende Sängerin lädt wieder gemeinsam mit ihrem Gitarristen Carlos el Canario ein zum Flamencotanz mit ihren Freunden - schon zum fünften Mal im Rahmen der Botanischen Nacht. Und wieder werden sich die Zuschauer drängen, um möglichst nah am Geschehen zu sein. Sichern Sie sich gleich zu Anfang jeder Tablao Ihre Plätze, es wird andalusisch voll!

18.15 / 19.15 / 20.15 / 21.15 / 22.15 / 23.15 Uhr

Eingänge und Wege

An den Eingängen begrüßen Sie Gärtner mit sprichwörtlichen botanischen Redewendungen. Zeitungsjungs händigen ihnen die Programm-beilage der Berliner Zeitung aus.
Auf den Wegen begegnen Ihnen ungewöhnliche Personen wie Pigmenta, die emsige Schmink-Elfe, etwas frech, aber äußerst farbenfroh. Übermütig verteilt sie saftiges Grasgrün, sattes Knallrot, warmes Zitronenfaltergelb, Schrillpink, Quietschorange, Lagunentürkis, Veilchenviolett, Meerestiefenblau, wundersames Pastellrosa, sanftes Pfirsichorange, alle Traumfarben. Denn die Farben sind ihr Kosmos, und sie verziert und beglitzert mit großer Sorgfalt. Ihre Passion ist es, mit jedem Tupfer einen Moment Wohlbefinden zu spenden. Riesenvögel sind die größten Kuscheltiere der Welt, stolzieren durch den Garten und erobern die Herzen aller Generationen im Sturm. Was einst der Rattenfänger von Hameln war, sind heute die himmlisch bunten Riesenvögel.
Wo sie auftauchen, folgt ihnen ein Schwarm von kleinen und großen Zuschauern, die die handzahmen und verschmusten Vogeltiere streicheln und mit ihnen kuscheln wollen. Das ist manchmal gar nicht so einfach, weil die schrägen Vögel nämlich Flausen haben, nicht nur am Kopf.

Führungen in Gärten und Gewächshäusern
(je 20 Minuten, max.25 Personen)


F1  Führung durch die modellSCHAU

Sonderausstellung im Botanischen Museum
Kuratorin Kathrin Grotz
18.00/ 19.00/ 20.00 Uhr
Treffpunkt: Eingangshalle Botanisches Museum

F2  Victoriahaus Baustellenführung

Kurz vor der Eröffnung im Herbst sind die Wassertechnik und die Teichbecken noch einmal ohne die berühmten Riesenseerosen zu besichtigen.
Karsten Schomaker
18.30 Uhr
Treffpunkt: Vor dem großen Tropenhaus

F3  Finger weg! - Fleischfressende Pflanzen

Beate Senska
20.00 Uhr
Treffpunkt: Vor dem großen Tropenhaus

F4  Im Garten der Düfte

Beate Senska
18.00/19.00 Uhr
Treffpunkt: Duft- und Tastgarten

F5  Unter dem Botanischen Garten - Ein Blick hinter die Kulissen pflanzlicher Vielfalt

Karsten Schomaker / Dirk Winkels
18.30/19.00/19.30/20.00/20.30/21.00 Uhr
Treffpunkt: Tor zum Wirtschaftshof

F6  Unigardening – Permakultur zum Anbeißen,

essbarer Balkon und Infopfad
17.30/19.00/ 20.30 Uhr
Treffpunkt: Hauptweg, nahe Eingangstor Unter den Eichen

F7  Heil- Gift-  und Zauberpflanzen

Gerda Döderlein
20.30 Uhr
Treffpunkt: Arzneigarten


Feuerwerk über dem Italienischen Garten

Um 22.45 Uhr setzt ein Feuerwerk am Italienischen Garten sprühende Akzente.

 

Verkehrsverbindungen Öffentlicher Nahverkehr

Eingang Königin-Luise-Straße

S1 Bhf. Botanischer Garten,

BUS 101

S1/U9 Bhf. Rathaus Steglitz,

BUS X83

U1 Bhf. Breitenbachplatz,

BUS 101

U1 Bhf. Dahlem-Dorf, BUS X83

Eingang Unter den Eichen

S1 Bhf. Botanischer Garten

S1/U9 Bhf. Rathaus Steglitz, BUS M48

Änderungen vorbehalten!

Stand 16.06.2015, Änderungen vorbehalten! !